Daniel Heiter bei Jugend Jazzt

 

- Als Neuling zum größten Jazz-Wettbewerb für junge Menschen in Deutschland -

 

Sehr geehrte Besucher meiner Homepage,

im Jahr 2014 und 2016 nahm ich am musikalischen Wettbewerb "Jugend Jazzt" in Schlüchtern teil (Landesebene Hessen, Solist).

Damit Sie sich einen Eindruck verschaffen können, habe ich Ihnen das Programmheft als Download bereitgestellt und eine Zusammenfassung über dieses jazzige Event geschrieben.

Hier das Programmheft: Programmheft Jugend Jazzt.pdf

Zusammenfassung des Wettbewerbes (29. Juni 2014)

Um halb 10 wurde ich von Herrn Schirmer (Jazzinitiative Schlüchtern) in der Eingangshalle des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums begrüßt.

Er führte mich zum Einspielraum und erwähnte die Aula des historischen Gebäudes, in der ich später vorspielen sollte.

Nach dem Warmspielen meines Instrumentes begab ich mich pünktlich zur Jury, mit der ich die Einzelheiten meiner vorzutragenden Stücke besprechen konnte.

Es folgte eine kurze Verständigungsprobe, dann ging es los. Ich begrüßte das anwesende Publikum und stellte mich vor. Außerdem erwähnte ich Titel und Künstlernamen vor jedem Stück.

Mir persönlich machte das Spielen mit dem Pianisten Hendrik Soll, dem Bassisten Martin Gjakonovski und dem Schlagzeuger Herbert Schirmer (als Ersatz für den verhinderten Thomas Cremer) sehr viel Spaß.

Nicht oft bietet sich die Gelegenheit, mit professionellen Berufsmusikern zusammen vor Zuschauern zu spielen.

Nach meinem Vorspiel wurde ich mit Gratulationen seitens der Zuschauer verabschiedet und auf das Beratungsgespräch um 16.15, sowie die Abschlussveranstaltung um 18.00 mit dem Bandleader des Landesjugendjazzorchesters Hessen, Herrn Diefenbach, hingewiesen.

Ich bedankte mich nochmals herzlich für die Aufmerksamkeit des Publikums und für die Möglichkeit, beim 29. Landeswettbewerb „Jugend Jazzt“ teilnehmen zu dürfen.

Um ca. 10.50 endete also mein Auftritt. Bis zur Mittagspause saß ich selber im Publikum und verfolgte das Musizieren der anderen Teilnehmer.

Von 14.00 bis 15.30 besuchte ich die Combo-Wertung in der Stadthalle Schlüchtern und hörte unter anderem Combos aus Schulen, als auch privat zusammengeschlossene Bands, die teilweise eigene Kompositionen vortrugen.

Die Zeit verging wie im Handumdrehen. Schon war es Zeit für die Beratungsrunde mit den Mitgliedern aus meiner Jury.

Im Gespräch erfuhr ich großes Lob seitens der Musiker: Interaktionen wurden interpretiert, die Improvisationen wurden als passend empfunden.

Eine einzige Bitte wurde mir aufgetragen: „Suche Dir eine Band, damit Du Deine Fähigkeiten im Jazz besser ausbauen kannst. Du hast noch Luft nach oben, nutze Dein Talent aus!“.

Außerdem sollte ich noch meine Lieblingssaxophonisten aufzählen und erklären, was ich am Jazz besonders schätze.

Das Gespräch dauerte ca. 5 Minuten, da auch die anderen Teilnehmer die Beratung der Jury suchten.

Gegen 18.00 stand der letzte Punkt der Tagesordnung an: Die Abschlussveranstaltung in der Stadthalle Schlüchtern.

(Gestaltet von Wolfgang Diefenbach, dem Bandleader des LJJO Hessen und dem Bürgermeister der Stadt Schlüchtern, Falko Fritzsch)

Beim Aufrufen der einzelnen Teilnehmer erfuhr man das Ergebnis und die Platzierung.

Nach einem gemeinsamen Foto durften die Preisträger des Wettbewerbes ihren „Preisträgertitel“ aufführen.

Bevor alle in ihren verdienten Feierabend entsandt wurden, erwähnte Hr. Diefenbach die Einladung der Preisträger zur nächsten Arbeitsphase des LJJO.

Zum Schluss dieser Zusammenfassung bedanke ich mich bei meiner Jury, als auch bei allen Organisatoren des Wettbewerbs und für einen eindrucksvollen Tag in der Stadt Schlüchtern.

Nun, wie ging es eigentlich für Dich aus, Daniel?

Ich sicherte mir neben erfahrenen jungen Musikern als Neuling in der Jazz-Szene in der Altersgruppe I den 3. Platz, erreichte insgesamt 80% der Gesamtpunktzahl und erhielte das Prädikat „mit gutem Erfolg teilgenommen“.


Hier erhalten Sie einen Überblick über den Wettbewerb von 2016:

Programmheft Jugend Jazzt 2016.pdf


Bilder zum Wettbewerb:

Diese Seite wird für rein private Zwecke genutzt. Das Impressum entfällt, da § 5 des Telemediengesetzes (TMG) und § 55 des Rundfunkstaatsvertrages (RStV) nicht zutreffend sind.

Nach oben